Google+

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10 …, ich komme!


Oh, wie gerne habe ich früher Verstecken gespieltSIR_7348amber1024
Dieses Knistern im Bauch, kurz bevor ich entdeckt wurde
oder andere entdeckt habe.
 
Ähnlich ergeht es mir in der Fotografie.
Ich komme in eine mir unbekannte Situation,
ein Fest, eine Wohnung, eine Praxis, fremde Menschen…,
und fange an zu fotografieren.
 
Ich bin aufgeregt und die anderen sind es meistens auch.
Gelingt es mir, mein Gegenüber aus seinem Versteck zu locken? 
 
Mit der Zeit bricht das Eis und wir beginnen zu vertrauen.
Wenn ich dann den Ort entdecke, wo das Licht, die Formen und Farben
einen optimalen Hintergrund zum Portraitierten bilden, ist alles Spiel, Glück und Zauber.
 
Ich bin dankbar für die Bilder, die nun entstehen.