X
Doug Block – The kids grows up

Doug Block ist ein mehrfach preisgekrönter, in New York ansässiger Dokumentarfilmer, Regisseur, Kameramann und Produzent mit großartigen Ideen, der sich seine Brötchen mit dem Filmen von Hochzeiten verdient. In seinen eigenen Filmen betrachtet er die allgemeingültigen Themen Liebe, Ehe, Treue und das Geheimnis der Familie. Es sind aber nicht irgendwelche Familien oder fiktive Geschichten, sondern es ist seine Auseinandersetzung mit der eigenen Familie, weshalb die Filme so berührend und authentisch sind. 

Vor einiger Zeit fand ich durch Zufall bei Arte +7 den Film "The Kids grows up" von Doug Block, ich glaube die deutsche Übersetzung heißt "Leben lernen" und ich habe während des Films Rotz und Wasser geheult. Am nächsten morgen beim Frühstück musste ich beim Nacherzählen des Films schon wieder weinen. Und so ging das dann weiter. Als ich gestern beschloss einen Beitrag über diesen genialen Filmemacher zu schreiben, stand mir schon wieder Pipi in den Augen und ich fragte mich: Was ist das? Ist der Film auch für andere so berührend oder bin ich grad in einer besonders sensiblen Phase? 

Hier eine kurze Zusammenfassung des Films: THE KIDS GROWS UP (LEBEN LERNEN) Doku, USA 2010                        

"Wir erziehen die Kinder zur Selbständigkeit, bereiten sie aufs Leben vor - nur uns bereitet niemand auf die Zeit vor, wenn sie uns verlassen", sagt der Dokufilmer Doug Block ("51 Brich Street").                                    

http://www.cinema.de/film/leben-lernen,4491646.html 

Doug Block filmt das Leben seiner Tochter Lucy von Anbeginn, ein Dialog zwischen Vater und Tochter mit immer wiederkehrenden Fragen, die Lucy je nach Alter unterschiedlich beantwortet. Im letzten Jahr bevor Lucy das Elternhaus verlässt um aufs College zu gehen, konzentriert sich der Film noch einmal auf die Vater-Tochter Beziehung. Die Zeit wird kostbar, bald ist das Nest leer. Der sehr persönliche Film beleuchtet die Schwierigkeit, die eigenen Kinder ziehen zu lassen, und die Tatsache, einen Umgang mit dem Altern zu finden. Ein emotionaler Film mit einer Riesenportion Menschlichkeit. Die Bildfolgen sind mit wunderschönen Klängen untermalt und das berührende für mich sind die filmischen Rückblenden und der über Jahre fortlaufende Dialog zwischen Vater und Tochter. Da ist beispielsweise seine Tochter Lucy mit sechs Jahren zu sehen, wie sie Ohrringe und Ohrlöcher bekommen soll und sie ist so süß und glücklich und lebt einfach den Moment, diese pure Lebensfreude, 10 Sekunden später sieht man sie als junge Frau mit Ihren eigenen Sorgen und Nöten, sie ist zu einer hübschen jungen Dame herangewachsen, aber die Unbefangenheit der Kindheit ist vergangen. Es gibt viele solcher Momente in diesem Film, auch eine Begegnung des Filmemachers mit seinem alten Vater, gehört dazu. Also ich kann Euch diesen Film nur ans Herz legen! Ein toller Film für die kommenden dunklen Tage. http://www.thekidsgrowup.com/

Übrigens heißt sein neuster Film "112 Weddings", nach zwanzig Jahren als Hochzeitsfilmer, stellte sich ihm die Frage: Was ist eigentlich aus "meinen" Hochzeitspaaren geworden? Sind sie noch zusammen? Ist das Eheleben das, was sie dachten? Wie sind sie durch die unvermeidlichen Höhen und Tiefen des Zusammenlebens gekommen? Einige mutige Paare, zusammen oder getrennt, stellen sich dem filmischen Interview und gewähren Einblick in Ihre gemeinsam verbrachten Jahre.

Eine tolle Idee, finde ich. Das würde mich übrigens auch mal interessieren... 

 

 

Leave a Comment